Hauptinhalt

Klimafolgen und Anpassung

Die Auswirkungen des anthropogen verursachten Klimawandels werden generell als Klimafolgen bezeichnet. Sie entstehen durch langfristige Klimaänderungen, steigende Klimaschwankungen (Variabilität) und durch die Veränderungen der Intensität und Anzahl extremer Wetter- und Witterungsereignisse (u.a. Stürme, Starkregen, Hitze, Trockenheit).

Klimafolgen sind vielfältige, weitgehend negative und nur selten positive Auswirkungen, die sich bereits heute in Natur und Gesellschaft bemerkbar machen. Vorhandene Klimaprojektionen belegen eine zukünftige Verstärkung der bereits erkennbaren Klimafolgen. Klimafolgen in Sachsen besitzen einen regionlane und individuellen Charakter; sie werden in ihrem Umfang durch die Klimaentwicklung, die naturräumliche Gliederung und die Landnutzung geprägt.

Die Einschätzung der Risiken und Folgen des Klimawandels benötigt die genaue Analyse der bisherigen und künftigen Klimaentwicklung in Sachsen (siehe Fachthema Klimawandel). Darauf aufbauend können Anpassungsstrategien und -maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden. Diese erhöhen die Widerstandfähigkeit von Umwelt und Gesellschaft gegenüber aktuellen und künftigen Klimafolgen. Steigende Schäden und Kosten des Klimawandels werden verringert.

Nachfolgende Abbildung zeigt die thematische Breite der Auswirkungen des Klimawandels auf Umwelt und Gesellschaft.

Von den Auswirkungen des Klimawandels betroffene Bereiche in Umwelt und Gesellschaft

Von den Auswirkungen des Klimawandels betroffene Bereiche in Umwelt und Gesellschaft

Klimawandel in Sachsen – Wir passen uns an!

Die Broschüre gibt erstmals für Sachsen einen umfassenden Überblick über die jeweiligen Betroffenheiten der verschiedenen Umweltmedien und Landnutzungen vom Klimawandel. Darüber hinaus werden bereits umgesetzte, eingeleitete oder geplante Anpassungsmaßnahmen dargestellt sowie Angebote des Freistaates Sachsen zur Unterstützung des Anpassungsprozesses aufgezeigt.

© Foto: Dr. Gert Füllner

Auswirkungen des Klimawandels auf die Perspektiven der sächsischen Teichwirtschaft

Die Veröffentlichung enthält differenzierte Analysen für die Entwicklung von Temperatur, Niederschlag und Sonnenscheindauer sowie deren Schwankungen für die sieben Gebiete in Sachsen, in denen sich die meisten Karpfenteichwirtschaften befinden. Dabei werden sowohl die Vergangenheit als auch die mögliche zukünftige Klimaentwicklung betrachtet.

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft wird mit hoher Wahrscheinlichkeit im besonderen Maße von der Zunahme extremer Wetterereignisse im Rahmen des Klimawandels betroffen sein.

Forstwirtschaft

Wälder sind auf Grund der begrenzenden Faktoren Temperatur, Sonnenstrahlung und Wasser anfällig für Klimaänderungen. Durch einen intensiven Waldumbau soll ein stabiles Waldökosystem für Sachsen geschaffen werden.

Wasserwirtschaft

Der Klimawandel beeinflusst den Wasserhaushalt. Auf Grund veränderter Wetterlagen wird es gravierende regionale Unterschiede im Niederschlag geben, die Einfluss auf Wassermenge, Wasserqualität und Gewässerökologie haben werden.

Bodenschutz

Böden sind wichtige Schnittstellen und Reaktionsräume im Energie- und Klimahaushalt. Klimaänderungen können vor allem Änderungen beim Bodenwasserhaushalt, bei der Bodenerosion und beim Stoffhaushalt bewirken.

Biodiversität

Durch Klimaveränderungen werden sich die Verbreitungsgebiete von Arten und Ökosystemen verändern.

Landes- und Regionalplanung

Der Einfluss der erwarteten Klimafolgen auf die Raumentwicklung erfordert auf Landes- und Regionalebene sorgfältige und vorausschauende Planungsgrundlagen zur Sicherstellung einer nachhaltigen Entwicklung in Sachsen und zur Minderung der Klimarisiken.

zurück zum Seitenanfang