Hauptinhalt

NEYMO - Lausitzer NEiße / NYsa Luzycka – Klimatische und hydrologische MOdellierung

Mit grenzübergreifenden Methodiken sollen für die Grenzregion Sachsen-Polen die derzeitigen und zukünftigen Wasserressourcen bestimmt werden. Daraus wird eine Strategie zur nachhaltigen Nutzung und zum verbesserten Management der verfügbaren Wasserressourcen in der Region erstellt.

August 2012 – März 2015

Projektziel:

  • Schaffung einer grenzübergreifenden, einheitlichen Datengrundlage
  • Analyse und Auswertung meteorologischer und hydrologischer Beobachtungsdaten
  • Analyse der derzeitigen sowie des mittels eines regionalen Klimamodells projizierten Klimas
  • Modellierung des Gesamtwasserhaushaltes für das Einzugsgebiet der Lausitzer Neiße 
  • Analyse der derzeitigen und zukünftigen Wasserressourcen
  • Entwicklung einer gemeinsamen Umsetzungsstrategie für ein nachhaltiges Wassermanagement
  • Sensibilisierung und Mobilisierung der regionalen Stakeholder

Arbeitspaket Klima:

Ziel dieses Aufgabenbereichs ist die Analyse des aktuellen und des für die Zukunft projizierten Klimas in der Projektregion sowie die Aufbereitung der Daten für die Klima- und Wasserhaushaltsmodellierung. Folgende Methoden werden angewandt:

  • Test von deutschen, polnischen und tschechischen meteorologischen Stationsdaten auf Vollständigkeit und grenzübergreifende Plausibilität und Homogenität
  • Analyse des Klimas mit Hilfe von Indizes, wie z.B. Sommertage, Starkniederschläge, Trockenperioden, Dürre- und Einstrahlungsindizes
  • Prüfung der Indizes auf Trends, deren Stabilität und Aussagekraft
  • Projektionen des zukünftigen Klimas auf Basis der getesteten und aufbereiteten Stationsdaten. Verwendung des statistischen Modells WEREX V zur Regionalisierung von globalen Klimaprojektionen
  • Berechnung der Klimaindizes für verschiedene Zeitperioden in der Zukunft (z. B. 2021-2050) und Vergleich zur Periode 1971-2000; Ermittlung des Klimasignals
  • Analyse der Unsicherheit der Klimaprojektionen durch Verwendung von mehreren Klimamodellläufen und verschiedenen Annahmen zur Konzentration der Treibhausgase (Ensembleansatz)
zurück zum Seitenanfang