Optimierungsmöglichkeiten im Regionalisierungsverfahren WEREX

Projektlaufzeit: 09/2015 - 03/2016

Projektziele

Erarbeitung (Identifikation, Überprüfung) von Optimierungsmöglichkeiten im Regionalisierungsverfahren WEREX als eine Grundlage für die Erzeugung einer neuen Klimaprojektion für den Freistaat Sachsen unter Einbeziehung von Anforderungen aus der regionalen Klima- und insbesondere Klimafolgenforschung (Impact-Modellierung).

Eruierung und Bewertung des Kenntnisstandes regionaler Akteure im Umgang mit Klimaprojektionen in der regionalen Klima- und Klimafolgenforschung (Workshop, Konsultationen) unter Einbeziehung derzeit bestehender Grenzen in der Klimamodellierung.

Projektergebnisse

  • Das Regionalisierungsverfahren WEREX ist gut geeignet um mittlere Klimazustände und ihre mögliche Zukunftsentwicklung darzustellen. Umfangreiche Erfahrungen aus der Impact-Modellierung haben gezeigt, dass die Abbildung von Extremen für atmosphärische Parameter im Gesamtumfang bisher nicht erfolgreich ist.
  • Mittels multipler Korrelationen ermittelt das KlaMuKo-Verfahren Beziehungen zwischen gemessenen Klimaelementen am Boden und großräumigeren Feldern in der freien Atmosphäre. KlaMuKo (Klassifikation durch Multiple Korrelation) hat seine ausgewiesene Leistungsfähigkeit bei der Diagnose von Zusammenhängen zwischen regionalen Extremen und dem großräumigeren Atmosphärenzustand. Mit einer Extreme isolierenden Klassifikation kann auch ermittelt werden, welche großräumig verfügbaren atmosphärischen Parameter zur Bestimmung einer regionalen Zielgröße am Boden dienlich sind. Bei der Projektion extremerer Ausprägungen von Klimaelementen bestehen auch Defizite, aufgrund der Vielseitigkeit und Komplexität von witterungsbedingten Extremen.
  • Die Vorteile beider Verfahren (WEREX, KlaMuKo) können als Neuentwicklung WMSax2.0 zusammengeführt werden. Dieses Konzept wurde anhand einer Senitivitätsuntersuchung als aussichtsreich bestätigt und bildet die fachlich-technische Grundlage zur Erstellung einer neuen Klimaprojektion für den Freistaat Sachsen.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 51: Klima, Luftqualität

Dr. Johannes Franke

Telefon: 0351 2612-5501

E-Mail: Johannes.Franke @smekul.sachsen.de

Abschlussbericht

Schriftenreihe Heft 24/2016, Optimierungsmöglichkeiten für WEREX
zurück zum Seitenanfang