Hauptinhalt

Jahresrückblicke - Wetter trifft Klima

Für das abgelaufene Jahr wird eine klimatologische Einordnung vorgenommen. Darüber hinaus werden auch Folgen des Wetter- bzw. Witterungsablaufes aufgezeigt und bewertet.

Die Erstellung der Jahresrückblicke erfolgt unter Mitwirkung von Abteilungen des LfULG, des Staatsbetriebes Sachsenforst, der Landestalsperrenverwaltung, der Staatlichen Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft und des Deutschen Wetterdienstes.

Das dritte Jahr in Folge mit zu wenig Niederschlag, zu hohen Temperaturen und überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden hat die Trockenheit in Sachsen 2020 weiter vorangetrieben. In der atmosphärischen Bilanz haben diese Bedingungen ein Gesamtdefizit von 800 Litern Wasser pro Quadratmeter bewirkt. Nach einem »extrem zu warmen« Winter startete die Vegetation mehr als 2 Wochen früher als normal. Die Spätfrostereignisse Ende März und Mitte Mai bewiesen dann die trotz Klimaerwärmung weiter anhaltende Spätfrostgefahr.

Die Fortsetzung des Witterungsverlaufes 2018 in 2019 ist Ausdruck für den voranschreitenden Klimawandel und den damit verbundenen Herausforderungen in Sachsen. So wurden Auswirkungen des Klimawandels sowohl auf den unmittelbaren als auch den mehrjährigen Witterungsverlauf sichtbar. Auch zeigte sich die von Wetterextremen ausgehenden Gefahren/Risiken für das öffentliche Leben.

Gemeinsame Bewertung von LfULG und DWD.

zurück zum Seitenanfang