Hauptinhalt

Landesverwaltung

Die Landesverwaltung muss ihrer Vorbildrolle in Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit gerecht werden. Dazu müssen die Potenziale zur Energieeinsparung und Emissionsminderung aus dem eigenen Verwaltungshandeln erfasst und mit geeigneten Maßnahmen umgesetzt werden. Im Rahmen der Erstellung des Masterplans Klimabewusste Landesverwaltung werden diese Probleme durch den Freistaat Sachsen analysiert und mit geeigneten Maßnahmen Lösungen erstellt.

  • Hintergrund

Im Jahr 2019 fand die erste Klimaschulkonferenz über aktuelle Klimathemen mit Sächsischen Schülerinnen und Schülern und der Sächsischen Staatsregierung statt. Kurz darauf wurde per Kabinettsbeschluss ein „Umsetzungskonzept zu den Ergebnissen der Klimakonferenz sächsischer Schülerinnen und Schüler“ verabschiedet, in welchem der Masterplan eine von 13 Maßnahmen des Umsetzungskonzeptes darstellt.

Der Masterplan Klimabewusste Landesverwaltung wird u.a. die folgenden Handlungsfelder umfassen:

  • Bau, Betrieb und Bewirtschaften von Liegenschaften und Gebäuden
  • Mobilität und Mobilitätsverhalten
  • Beschaffungswesen

 

  • Ziele des Masterplans

Der Masterplan Klimabewusste Landesverwaltung wird eine Strategie zur Reduktion der CO2 Emissionen der Landesverwaltung sein. Für die oben genannten Handlungsfelder sollen geeignete Maßnahmen erstellt und in allen Behörden und Einrichtungen des Freistaates Sachsen umgesetzt werden. 

Um diese Ziele zu erreichen, wird als erster Schritt derzeit eine Startbilanz für die gesamte Sächsische Landesverwaltung erstellt, welche die Grundlage für weitere Maßnahmen bilden wird. Mit den Ergebnissen der CO2-Bilanz werden anschließend konkrete Ziele formuliert.

Weiterführende Informationen:

zurück zum Seitenanfang