Hauptinhalt

Das sind unsere Klimaschulen!

Foto der Schule

Unsere Motivation

Der Aufruf sich am Projekt „Klimaschule“ zu bewerben klang für uns interessant. Unsere Schule bietet infrastrukturell einiges zur Nachhaltigkeit. Klima, Klimawandel und Klimaschutz waren aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir wollten das Thema bewusster in den Schulalltag integrieren.

Was bisher geschah

Der Anfang war nicht ganz einfach. Eine interessierte Schülergruppe im Neigungskurs „Terra Preta“ realisierte ein Bodenklimaschutzprojekt zusammen mit der Agrargenossenschaft „Oberes Vogtland“. Weitere Höhepunkte waren:

  • „Geoscopia“ - unglaubliche Satellitenbilder
  • Elektromobilität mit Hilfe eines E-Golfs live
  • Thematik des „Hambacher Forstes“ wurde unter dem Hashtag #hambibleibt diskutiert

Zukunftsmusik

Natürlich wollen wir weitermachen. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Ideen und Formen um uns mit diesem Thema zu befassen. Vom 16.09. bis 20.09.19 findet unsere erste Klimaschulwoche statt. Spielerisch, in Projektarbeit und durch Exkursionen werden wir uns erarbeiten, wie es in unserem unmittelbaren Umfeld um den Klimaschutz und Klimawandel steht.

Unsere Motivation

Wir wollen mehr Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern für den Klimaschutz sensibilisieren und diese anregen, ihr eigenes Handeln zu überdenken und auf Nachhaltigkeit auszurichten.

Was bisher geschah

  • 2002 Gründung der Schülerfirma "bb-web" (web = Wissen-Energie-Bildung), führt zahlreiche Projekte durch zu den Themen Klimaschutz, Energie-einsparung und Zukunftstechnologien durch, betreut eigene Solaranlage und Wetterstation der Schule
  • AG Schulgarten, Insektenmonitoring, Bienenwiese
  • 2018 Bundessieger im Wettbewerb „Energiesparmeister“ des BMU mit dem Projekt Optimierung der Heizungsanlage,
  • Ermittlung des CO2-Fußabdrucks der Schule

Zukunftsmusik

  • Verstetigung und Verbesserung bestehender Projekte, initiieren neuer Projekte, zum Beispiel Gestaltung des Schulgeländes durch Pflanzen von Bäumen und Sträuchern / Entsiegelung von Flächen, Programmierungen der Heizung für Herbst- und Weihnachtsferien / Ermittlung des CO2-Fußabdrucks für Verpflegung und Klassenfahrten / Anlegen einer Bienenwiese / Teilnahme an den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit 2020

 

Unsere Motivation: „Ändere nicht das Klima – Ändere Dich!“

2015 begann alles mit einem Kooperationsprojekt mit 100 Jugendlichen aus verschiedenen Ländern und führenden Wissenschaftlern aus den Bereichen: Klimaforschung und Nachhaltigkeit. Wir haben gemeinsam als Stimme der Jugend dieser Länder 10 Forderungen für den UN-Klimagipfel in Paris erarbeitet. Die 10 Forderungen wurden nicht nur beim UN-Klimagipfel an führende Politiker übergeben, sondern sie waren gleichzeitig der Beginn für eine dauerhafte, interessante, konstruktive, vielfältige, kreative und sehr hoffnungsvolle Auseinandersetzung mit dem Klimawandel und der Nachhaltigkeit in unserer gesamten Schulgemeinschaft.

Was bisher geschah

2017 haben wir ein Klimajahr mit verschiedensten Projekten und Aktionen durchgeführt: z.B. Mottotage, Podiumsdiskussionen, Klima-Filmvorführungen, Thementage mit Workshops, Projekte im Profil-Unterricht, Flash-Mob-Aktionen, Klima-Ausstellungen, Teilnahme am UN-Klimagipfel in Paris, Marrakesch und Bonn sowie am Klimakongress in Dresden, Baumpflanzaktionen, Hydrokultur anbauen, Deckelsammel- und Pfandflaschen-Sammel-Aktion für Aufforstungsprojekte, Kleidertauschbörse

Zukunftsmusik

Handyaufladestation (Fahrräder und Solar-Module), Poetryslam-Veranstaltungen, Experimentier-Solar-Anlage auf dem Dach, internationale Austauschprojekte zum UN-Klimagipfel, vegetarischer Tage in der Mensa einführen, Mülltrennung verbessern/ Einwegprodukte verringern, Schüler-Nachhaltigkeitscafé mit Kleidertauschbörse, Einführung eines Klima-Passes und vieles mehr

© Gymnasium Dresden-Bühlau

Unsere Motivation

WIR wollen eine Schule der Zukunft sein. Unsere Schule soll ein Ort der Begegnung, des Austausches und einer gemeinsamen Stärke werden. Gemeinsam wollen wir zeigen, was wir erreichen können und warum wir unsere Stimme für unsere Zukunft, für die Verantwortung aller für unser Klima und dessen Schutz erheben müssen.

Was bisher geschah

In den vergangenen beiden Schuljahren haben wir die Themen Klimawandel, seine Folgen und Klimaschutz in unserem Schulprogramm verankert. Das schärft unser Profil und erhöht unsere Lernqualität noch weiter. Mit der Umsetzung unseres Klimaschulplanes unterstützen wir unsere SchülerInnen dabei, aufgeschlossen und sensibel gegenüber relevanten Veränderungen die Klimazukunft betreffend zu sein sowie engagiert Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Zukunftsmusik

Auf jeden Fall werden wir unseren schülerorientierten Klimaschultag beibehalten. Die verschiedenen Workshops, Projekte, Filme und Vorträge der geladenen Gäste, unserer externen Partner und engagierter Eltern, aber auch von Schüler*Innen sollen nicht nur informieren, sondern  klassen- und jahrgangsübergreifend zum Meinungsaustausch und zum besseren Kennenlernen beitragen.

In unserem aktuellen Projekt „Berechnung des CO2-Fußabdruckes unseres Gymnasiums“ wollen wir durch und Befragungen aller Schüler*Innen, Lehrer*Innen und Mitarbeiter*Innen erreichen, dass Defizite erkannt werden und Verbesserungsmechanismen etabliert werden.

Zum Schul-KULTUR-Tag, unserem jährlichen Schulfest am Schuljahresende wollen wir mit Klimaschul-Themen eine höhere Präsenz zeigen und durch Infostände, Kunstaktionen und Präsentation von Ergebnissen unseres klimaschulplanes diesen Tag „grüner“ gestalten.

Wir wollen weitere freiwillige Teilnehmer am Wildnislauf der Stiftung Wilderness International gewinnen..

Unsere Motivation

Im Leitbild des Schulträgervereins Omse e.V. sind die Themen Ökologie und Energie aufgenommen und somit Inhalt der Betätigung aller Einrichtungen des Vereins. Handlungsleitend für alle Aktivitäten im Rahmen der Initiative „Klimaschulen in Sachsen“ sind die Leitbegriffe: ANSTIFTEN – BEWEGEN - ERMUTIGEN – ENTFALTEN – ANNEHMEN

Was bisher geschah

Im Rahmen unseres Klimaschulplans konnten wir schon viele Projekte umsetzen.  Unser Schulgarten wurde durch eine Streuobstwiese, ein Moorbeet sowie eine Imkerei erweitert. Das Projekt „save the green“ geht mittlerweile ins 3. Jahr. Ebenso ist der fächerübergreifende Unterricht zu den Themen  „Klima“ und „Energie“ fest im schulinternen Lehrplan verankert.

Zukunftsmusik

Weiter soll es gehen mit der Planung und Umsetzung eines grünen Klassenzimmers, finanziert aus den Spendengeldern des Projektes „save the green“. Alle laufenden Projekte werden weitergeführt und fest in den Schulablauf eingefügt. Zudem wollen wir den Papierverbrauch an der Schule senken und Verpackungsmüll reduzieren.

Unsere Motivation

Das Leitmotiv unserer Schule besteht aus den drei Säulen „Verantwortung - Vertrauen - Verstehen“. Wir wollen Verantwortung für unsere Umwelt und das Klima übernehmen, dafür müssen wir die Prozesse verstehen, um so mit Vertrauen in uns und unsere Mitmenschen handeln zu können.

Was bisher geschah

  • Wir trennen unseren Müll.
  • Das Thema „Klimaschutz“ wurde stärker in den Unterricht eingebunden. Vor allem unser Profilunterricht wurde umstrukturiert.
  • Die Schulbibliothek besitzt eine „Klimaecke“.
  • Die AG „Junge Klimologen“ hat ein Projekt entwickelt, um Plastikmüll zu reduzieren und ein Bewusstsein für weniger Konsum zu schaffen.
  • Wir verwenden Mehrweg-Becher und –Teller für Schulfeste etc.

Zukunftsmusik

  • Ab nächstem Schuljahr bieten wir den fvGk „Globale Herausforderungen“ an. So wird das Profil „Nachhaltig denken und handeln“ weitergeführt. Die Schüler lernen die Erde als einzigartigen und verletzlichen Planeten kennen, den es zu schützen gilt.
  • Ab dem neuen Schuljahr nehmen wir an der Aktion „HalbeHalbe“ teil.
  • Der Bau eines Trinkbrunnens im Schulhaus ist vorgesehen.

Unsere Motivation

  • ist der erhaltenswerte Blick auf unsere in einem parkähnlichen Gelände stehenden Schule mit einer Streuobstwiese und einem großen Baumbestand.  
  • sind zunehmende klimatische Veränderungen und damit einhergehende Klimakatastrophen in der ganzen Welt.
  • ist die Zukunft aller und besonders der jungen Generation.  

Was bisher geschah
Gründung einer AG Klimaschutz, Sensibilisierung der Eltern, Schüler und Lehrer
Projekte: Baumpflanzungen, Themenwoche Klasse 8, Schreiben und Aufführen eines Theaterstück mit der Partnerschule aus Jekaterinburg, BELL zur BHKW-Bilanz unserer Schule, Schülerwettbewerbe, Geoscopia-Satellitenbilder zum Klimawandel, Bau und Anbringen von Nistkästen, Wahlgrundkurse 11 und 12, …

Zukunftsmusik 

Einbindung ALLER Schüler, Lehrer und Eltern in die Klimaprojekte

jährliche Baumpflanzungen, Anlegen einer Schmetterlingswiese, Organisation einer Mülltrennung in beiden Häusern der Schule, Experimente zu alternativen Energiespeichern mit der FH Zwickau, weitere Projekte mit Partnerschule in Jekaterinburg,

 

Unsere Motivation

Klimaschule? Machen wir! - Schließlich gibt es immer Schüler*Innen, denen die Umwelt besonders am Herzen liegt. Abfallentsorgung, Papierverbrauch, Regenwaldschutz sind deshalb an unsere Schule keine Baustellen mehr. Aber da geht noch mehr! Klimaschule war die Chance, viel mehr Beteiligte zu aktivieren und neue Projekte auf den Weg zu bringen.

Was bisher geschah

Die Bewerbung als „Klimaschule Sachsen“ war die Chance, viel mehr Beteiligte für Umwelt- und Klimaschutz zu aktivieren. Aber wie?

Die Idee des KLIMAPASSES brachte Breitenwirkung. Das Sammeln von KLIMAPUNKTEN sorgte für Wettbewerb beim „Klimafreundlichen Handeln und Konsumieren“. Und am Ende des Schuljahres gibt es eine „Ökoprämie“ für die besten Klimapunkte- Sammler.

Zukunftsmusik

  • ein Summen: Bienenhaltung auf dem Schuldach
  • ein Klingeln: Upcycling-AG mit Fahrradwerkstatt
  • ein Blöken: „Schaf lädt Handy“ heißt das Thema, mit dem wir an Grundschulen für Klimaschule werben

 

Unsere Motivation

Wir woll en Klimaschule sein, weil wir von der Bedeutung des Themas überzeugt sind und Klimaschutz an unserer Schule deshalb ein wichtiger Bildungsinhalt ist.

Was bisher geschah

Neben vielen anderen Aktivitäten ist uns der Arbeitslehreunterricht der Klasse 8 auf dem Bauernhof Ladusch und in der Schäferei Müller in Kaschel wichtig. Einen Tag pro Woche erhalten wir in zwei ökologisch arbeitenden Landwirtschaftsbetrieben Einblicke in ökologische Kreislaufwirtschaft und Tierhaltung. Aktiv beteiligen wir uns zum Beispiel am Ausmisten der Ställe, dem sortieren von Kartoffeln und dem Aufstellen von Weidezäunen.

Zukunftsmusik

Ab dem kommenden Schuljahr wollen wir in Zusammenarbeit mit einem Imker eine Schulimkerei aufbauen. Neben vielen weiteren Aktivitäten haben wir außerdem die Themen „Müllvermeidung“ und „Papiersparen“ in den gesamt schulischen Fokus gerückt.

Unsere Motivation

In vielen Gesprächen im Unterricht und in der Freizeit haben wir gemerkt, dass Fragen rund um den Klimawandel auftraten. Zur selben Zeit suchten wir Ideen für ein „Grünes Klassenzimmer“. Da kam uns der Aufruf Klimaschule zu werden gerade recht.

Was bisher geschah

Viele Veranstaltungen im Klassenverband, Aktivitäten in der unmittelbaren Natur zur Sensibilisierung für die Möglichkeiten jedes Einzelnen, Kooperationen mit anderen Partnern im In- und Ausland (z.B. Tierpark Zittau, PL /TSC/ D), Mülltrennung, intensive Zusammenarbeit mit dem Weinau e.V. wie Frühjahrs- und Herbstputz

Zukunftsmusik

Intensiver Ausbau des „Grünen Klassenzimmer“, Stromspardetektive, umweltbewussteres Verhalten fördern: Mehr Fuß und Rad statt zur Schule gefahren zu werden

Unsere Motivation

Wir wollen Klimaschule sein, weil die Schule ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens ist, und wir auch in diesem Bereich unseren Beitrag für den Erhalt der Umwelt leisten wollen. Denn in der Schulbildung sollte der verantwortungsbewusste Umgang mit der Natur einer größeren Rolle zu Teil werden, um Kinder schon früh in diesem Bewusst sein zu stärken. (Worte von Marla Bay, ehemalige Schülerin und eine der ersten Klimabotschafterinnen unserer Schule)

Was bisher geschah

  • seit 2010 hat unsere Schule eine Solaranlage
  • seit 2013 existiert eine aktive Plant for the planet Schulgruppe
  • in den vergangenen Schuljahren 2013/2014 und 2014/2015 führte die gesamte Schule Umwelttage durch

Zukunftsmusik

  • Sensibilisierung der Schüler, Lehrer und Eltern für das Thema – hierfür bereits bestehende Strukturen wie den fächerverbindenden Unterricht nutzen
  • Mülltrennung in der Schule einführen
  • vegetarisches Essen in der Schulmensa anbieten
  • Energieverbrauch / Ressourcenverbrauch (Papierverbrauch) der Schule unter die Lupe nehmen und senken

Unsere Motivation

Die Klimaentwicklung macht nicht vor der Heimat halt. Daraus leiten wir ab, dass die Lebenswelten unserer SchülerInnen und LehrerInnen ebenso betroffen sind. Wir halten es für dringend geboten, als Schule zum notwendigen Bewusstseinswandel in der Öffentlichkeit beizutragen.

Was wir bisher gemacht haben

Wir haben unser Team erweitert. Somit spielen die Interessen vieler SchülerInnen bei den Aktivitäten eine Rolle. Zuletzt haben wir in Projektwochen längerfristige Maßnahmen verfolgt: Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen; Bedeutung und Entwicklung des Permafrosts; Kochen mit regionalen, biologisch erzeugten, selbst angebauten Produkten, Bauen mit natürlichen Rohstoffen…

Zukunftsmusik

Wir bauen ein eigenes, funktionstüchtiges Windrad. Wir befassen uns durch Besichtigung eines aktiven Tagebaus mit der Braunkohleproblematik. Grundschüler gärtnern im Mehrgenerationengarten insektenfreundlich, nachhaltig und ökologisch. Sie geben die Produkte in die Schülerküche. Neue SchülerInnen erhalten ein klimafreundliches, für den Schulalltag nützliches Starter-Set.

zurück zum Seitenanfang